SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Fußballchef und Ortsbürgermeister feiert die 60

Am 25. April feiert Günter Küster seinen 60. Geburtstag.
Seit 37 Jahren ist Sportfreund Günter Küster als Verantwortlicher der Freizeit-Fußballer, erst in der BSG
Stahl Frankleben und jetzt im SV Friesen Frankleben 1887 e. V. tätig. Unter seiner umsichtigen Leitung betreiben die Sportler im Alter von 25-60 Jahre regelmäßig jeden Freitag ihren selbst organisierten Spielbetrieb. Der Spielbetrieb bezieht sich weit über die Kreisgrenzen hinaus.

Weiterhin arbeitet Günter Küster schon seit 1990 im Friesen-Gesamtvorstand mit. Auch hier steht er ständig mit Rat und Tat zur Seite. Viele Jahre setzte er sich als gewählter Stadtrat und nun seit zwei Jahren als Ortsbürgermeister stets für die Belange des Fußballsports und für den Gesamtverein ein.

2007 erfolgte die Auszeichnung vom Fußball-Landesverband in Bronze und 2012 die goldene Ehrennadel vom Landessportbund Sachsen-Anhalt.


Der Vorstand wünscht Günter weiter viel Gesundheit und Schaffenskraft
im privaten und sportlichen Bereich.

Remis beim Kampfbahn-Jubiläum

 Zum 60. Geburtstag der Franklebener Sportanlage "Kampfbahn der Stahlwerker"
waren 75 Zuschauer, darunter einige Zeitzeugen, Vorstands- und Ehrenmitgliedern
sowie prominente Ehrengäste gekommen.


Vor dem Fußballspiel zwischen dem SV Friesen und dem SV 1916 Beuna (3:3), dass der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Adolf Prokop leitete, konnte Vereinschef Jürgen Pohle auch Bürgermeister Steffen Schmitz, Ortsbürgermeister Günter Küster, den ehemaligen Ortsbürgermeister Edgar Preller, die Präsidentin des Kreissportbundes Angela Heimbach, die Geschäftsführerin des Kreissportbundes Steffi Meyer, den ehemaligen Direktor des Instituts für Ausländerstudium an der DHfK Leipzig Dr. Lothar Kalb und die ehemalige Handball-Nationalspielerin Cornelia Franz begrüßen.

An der Fahne Wolfgang John, daneben nach links: Dr. Lothar Kalb, Steffen Schmitz, Jürgen Pohle,
Angela Heimbach, Steffi Meyer. Hinten im gelben Hemd Adolf Prokop. Fotos Wolfgang Kubak.

In seinen Grußworten brachte Bürgermeister Steffen Schmitz auch zum Ausdruck, dass die Chance für einen Neubau einer Sporthalle wieder da ist. Der Stadtrat Braunsbedra hatte sich ja am 4. November 2015 zum Neubau bekannt, wenn das Land mit fördert. Nun ist das Land bereit eine 50%-Förderung zu geben, verteilt auf die Jahre 2017,2018 und 2019.
(MZ vom 24. April 2017:Gute Aussichten für neue Sporthalle).

 Telefonische Glückwünsche kamen aus Bayern von Dieter Gille (er gehörte 1957 zu den Organisatoren der Platzweihe) und von Brunhilde Filous (Ehrenmitglied und langjährige Vereinsfinanzerin). Gesundheitlich musste leider Manfred Montag (einer der drei Fahnenträger des Stahl-Banner) der Veranstaltung fern bleiben.

 

Der zweifache Friesentorschütze Marko Möhring setzt sich gegen zwei Gästespieler durch.

SV Friesen (blau) und SV Beuna mit den Unparteiischen  Matthias Eichhorn, Stefan Kupski, Adolf Prokop
und dem Ortsbürgermeister+Fußballchef Günter Küster.

Ergebnis/Aufstellung Fußballvergleich

Kampfbahn der Stahlwerker wurde vor 60 Jahren eingeweiht

Ostern 1957 (20.-22. April) erfolgte die Einweihung des
neuen Sportkomplexes mit der Namensgebung
„Kampfbahn der Stahlwerker“.
Ehrengast war der prominente Skispringer Werner Lesser.
Diese Platzweihe war im Ort Frankleben ein nie da gewesener Höhepunkt,
der die gesamten Einwohner der Gemeinde Frankleben mobilisierte.

Mit dieser Sportplatzanlage und allen dazugehörigen Einrichtungen
in zentraler Lage wurden beste Möglichkeiten geschaffen,
für die weitere sportliche Entfaltung in der BSG Stahl und für den
obligatorischen Schulsport in der Franklebener Bildungseinrichtung.

Seit der Einweihung hat sich in den 60 Jahren einiges verändert.
So wurde das Sportlerheim 1964 durch einen Brand vernichtet
und an der Stelle wurde später ein Kleinfeldbolzplatz errichtet.

Anfang der Neunzigerjahre wurde auch die nicht mehr
benötigte Rundlaufbahn zurückgebaut.
Der Großfeldplatz ist jetzt die Spielstätte der Friesen-Freizeitkicker,
die von April bis November jeden Freitag ein Fußballspiel bestreiten.

Am 21. April wird das Kampfbahn-Jubiläum mit dem Fußballvergleich,
unter der Spielleitung des international anerkannten und einen der
erfolgreichsten deutschen FIFA-Schiedsrichter Adolf Prokop,
zwischen dem SV Friesen Frankleben und dem SV Beuna (Alte Herren) entsprechend gefeiert und vielleicht
treffen sich an diesem Tag auch einige Zeitzeugen.


Kampfbahn der Stahlwerker wurde vor 60 Jahren eingeweiht

Stahlfahne zur Platzweihe

Freiheit Ostern 1957